Finally

Ich stehe in der großen Eingangshalle und hinter mir fällt eine große Tür knallend in ihr Schloss. Ich nehme das laute Geräusch aber kaum wahr. Ich habe Steffis Nummer gewählt, denn sie ist in diesem Moment der erste Mensch, mit dem ich meine Freude teilen will. Als sie an ihr Handy geht rufe ich in den Hörer die Catchphrase, die ich mir zur Konzentration und zur Motivation immer wieder habe vorgesagt:

Finally – The Rock has come back to Leipzig.

Das ist natürlich nicht wahr. Weder war ich zuvor schon einmal in dieser Hochschule, noch bin ich Wrestler, oder wie man in meiner Kindheit gerne dazu sagte: Catcher. Aber seit ein paar Minuten bin ich meinem großen Ziel, Musicaldarsteller zu werden, ein großes Stück näher gekommen.

Ich werde ab dem kommenden Semester Student an der Hochschule für Musik und Theater in Leipzig sein!

Viele Dinge gehen mir in diesem Moment durch den Kopf. Ich wünschte mir, dass mich all die dummen Pisser aus meiner Fußballmannschaft jetzt sehen könnten, die mich früher immer als Heintje gehänselt haben. In mir macht sich ein Gefühl breit, als hätte ich es ihnen irgendwie im Nachhinein allen gezeigt. Einige kommen mir in den Sinn: Edis, Frank und Andre, die sich damals in der C-Jugend gerne unter der Dusche anpinkelten. Wann haben die wohl mit diesem Ritus aufgehört? Ich könnte mir gut vorstellen, dass sie auch heute noch einen königlichen Spaß an der Sache hätten.  

Leipzig war für mich die letzte Chance. Ich wurde bei zwei anderen staatlichen Hochschulen zuvor zweimal in der ersten von drei Vorauswahlrunden direkt nach Hause geschickt. Innerlich hatte ich mich bereits auf ein langes unbezahltes Praktikum an meinem heimischen Staatstheater eingestellt. Wäre bestimmt witzig geworden eine Hospitanz oder so… Aber ich ärgere mich nicht. In keinster Weise. Nein, in diesem Moment bin ich einfach nur unbeschreiblich glücklich. Meine erste Hausaufgabe habe ich auch schon bekommen: Ich soll über den Sommer meine tänzerischen Fähigkeiten trainieren. Demnach war meine Tanzleistung auch in dieser Aufnahmeprüfung wohl die dürftigste meiner drei Leistungen.

Steffi freut sich mit mir am Telefon und sagt mir, wie stolz sie auf mich ist. Ich will mich direkt auf den Heimweg machen. Ich freue mich auf unsere gemeinsame Wohnung in Braunschweig.

Es ist schon komisch wie man so einen Anfang eines Lebensabschnitts mit einem „endlich“ einleitet. Aber so fühle ich mich. Bestätigt. Ich habe eine große Stimme! Das hat mir die Leiterin des Studiengangs in meiner Besprechung gesagt. Ich weiß das. Ich bin stolz auf meine Stimme. Und endlich weiß es auch jemand da draußen in der großen Welt zu schätzen. Endlich bin ich da, wo man mich will!

Finally – the Rock has come back to Leipzig!

8.7.08 19:47

bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen